Informationen zum Konfirmandenunterricht

Aufgrund der extremen Diasporasituation mit zum Teil sehr weiten Anfahrtswegen wird der Konfirmandenunterricht auf einen relativ kurzen Zeitraum begrenzt. Er beginnt mit dem neuen Schuljahr im September und endet mit der Konfirmation am Sonntag vor Pfingsten. Die Unterrichtszeit beträgt zwei volle Stunden (einschließlich einer kurzen Pause). Tag und Uhrzeit werden mit jedem Kurs neu vereinbart. Die Anmeldung erfolgt jeweils im Juli. Der Termin wird im Gemeindebrief und in der örtlichen Presse bekannt gegeben. Auch werden – soweit aus unserer Kartei ersichtlich – alle in Frage kommenden zukünftigen Konfirmanden/innen von uns angeschrieben.

Zur Anmeldung ist ein Nachweis der Taufe vorzulegen. Auch wer noch nicht getauft ist, kann am Konfirmandenunterricht teilnehmen. Die Taufe erfolgt dann an einem geeigneten Termin vor der Konfirmation.

Der regelmäßige Besuch des Unterrichts und einer angemessenen Zahl von Gottesdiensten wird erwartet. Zur Vorbereitung auf die Konfirmation gehört ebenso die Teilnahme an der an einem Wochenende stattfindenden Rüstzeit.

Zum Unterricht werden benötigt:

  • eine Bibel als Arbeitsbuch (wird als Sammelbestellung angeboten)
  • ein DIN A 4 Schnellhefter
  • Stifte in den Farben blau, grün, rot und schwarz zum Markieren und Kennzeichnen in der Bibel
  • allgemeines Schreibzeug
  • ein Lineal

Die Konfirmanden/innen erhalten für sie ausgearbeitete Arbeits-/Themenblätter. Für diese wird ein Pauschalbetrag von 5,- € erhoben. Dafür entfällt die Anschaffung eines speziellen Arbeitsbuches. Regelmäßige Hausaufgaben sind zu erledigen.

Von den Eltern wird erwartet, dass sie die Konfirmandinnen und Konfirmanden auf dem Weg zur Konfirmation aktiv begleiten und ihnen – soweit möglich – Vorbild in der Ausübung des Glaubens sind. Dazu gehört z.B., dass sie ihre Kinder zum Gottesdienstbesuch begleiten.

Die Konfirmanden/innen dürfen sich nicht selbst oder durch Mitkonfirmanden/innen bei Unterrichtsversäumnis entschuldigen. Ein Kontakt – am besten schon vor dem betreffenden Unterricht – mit einem Elternteil oder Erziehungsberechtigten ist unverzichtbar.

Am Samstag vor dem Konfirmationssonntag findet der Beichtgottesdienst statt.